Private Krankenversicherung in Spanien

So wählen Sie die private Krankenversicherung in Spanien!

Denken Sie darüber nach, eine private Krankenversicherung in Spanien abzuschließen?

Am spanischen Markt der privaten Versicherungsgesellschaften existieren eine breite Auswahl von Angeboten, die vom Standardversicherungsschutz bis zur Premiumversorgung reichen.

Damit Sie wissen, welche Arten von privaten Krankenversicherungen es in Spanien gibt, und was Sie bei der Wahl einer geeigneten privaten Krankenversicherung beachten sollten, haben ich diesen Leitfaden erstellt.

Allgemeines zur privaten Krankenversicherung

Wer sich in Spanien aufhält und nicht durch die staatliche Krankenversicherung oder europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) abgedeckt ist, muss eine private Krankenversicherung (“seguro médico privado” oder “seguro de salud”) abschließen.

Die private Krankenversicherung (PKV) kann zusätzlich zur gesetzlichen Pflichtversicherung oder als Ersatz abgeschlossen werden.

Die PKV in Spanien ist eine Vollversicherung, die je nach Deckungsumfang private ambulante, stationäre und auch zahnärztliche Leistungen einschließt.

Sie bietet im Grunde eine umfassendere Gesundheitsversorgung als das öffentliche Gesundheitssystem an, da die private Krankenversicherung in Spanien versucht, Lücken zu schließen und daher oft Leistungen versichert, die in der spanischen staatlichen Sozialversicherung nicht oder nur unzureichend vorhanden sind.

In Spanien hat jeder EU-Bürger die Möglichkeit, eine private Krankenversicherung abzuschließen, da es z.B. keine Verdienstgrenzen gibt.

Was sind die Vorteile einer privaten Krankenversicherung?

Zu den Vorteilen der privaten Krankenversicherung in Spanien gegenüber der öffentlichen Gesundheitsversorgung gehören der umfassende Versicherungsschutz, die Personalisierung der Leistungen und der Komfort der Einrichtungen.

Dazu zählen vor allem:

  • Kürzere bzw. die Vermeidung von Wartelisten
  • Direkter und schneller Zugang zum Spezialisten, ohne erst den Weg über den Hausarzt gehen zu müssen
  • Folglich schnellere Erstellung von Diagnosen
  • Größere Auswahl an Arztpraxen und Krankenhäusern
  • Freie Wahl des Krankenhauses und des behandelnden Arztes
  • Persönlicher und professioneller Kundenservice in der eigenen Landessprache.
  • Zugang zu alternativen Behandlungsmethoden und neuen Techniken. Somit in der Regel deutlich bessere Qualität der medizinischen Angebote
  • Flexibilität bei der Wahl der Termine und bei der Einholung einer zweiten ärztlichen Meinung
  • Zusätzliche Leistungen, wie z.B. die Erstattung von Kosten für Augen- und Zahnärzte, Apotheken oder die Deckung von Arbeitsunfällen
  • Zugang zu Einzelzimmern im Falle eines Krankenhausaufenthalts
  • Höhere Leistungen für Begleitpersonen im Falle einer Krankenhauseinweisung

Die private Krankenversicherung für internationale Kunden in Spanien von ASSSA .

Private Krankenversicherung in Spanien ASSSA
Werbung

Was müssen Sie wissen, wenn Sie eine private KV abschließen wollen?

Die Krankenversicherungspolicen (“póliza de salud”) bestehen neben dem Versicherungsschutz aus einer Reihe von Merkmalen und Bedingungen.

Folgende Kriterien sollten Sie beim Abschluss der Versicherung auf alle Fälle beachten:

Den Kündigungsschutz

Es sollte eine vertragliche Garantie vorliegen, dass seitens der Versicherungsgesellschaft keine Kündigung wegen Alter, Krankheit oder hoher Policennutzung erfolgen kann.

Spanische private Versicherer können den Versicherungsschutz ohne Angabe von Gründen auch einseitig von sich aus kündigen. Das kann dazu führen, dass Sie keine PKV mehr abschließen können, da Sie vielleicht zu alt oder schon zu krank sind.

Den Gesundheitsfragebogen (“cuestionario de salud”)

Vor dem Abschluss einer Police werden Sie gebeten, einen Fragebogen auszufüllen.

Es handelt sich dabei um ein Dokument, in das Sie alle Angaben zu Ihrer Gesundheit eintragen müssen, damit ein Risikoprofil ermittelt werden kann.

Dabei sollten alle chronischen Krankheiten oder Vorerkrankungen angegeben werden.

Das Ärzteverzeichnis (“cuadro médico”)

Der Versicherer stellt Ihnen eine Liste von Ärzten und Kliniken zur Verfügung, die vertragsmäßig mit der Versicherungsgesellschaft zusammenarbeiten.

Die Ärzte und Kliniken in diesem angebundenen Vertragsnetz können Sie dann mit oder ohne Zuzahlung in Anspruch nehmen.

Die privaten Krankenkassen verfügen in der Regel über eigene Kliniken, Labors und Pflegezentren. So müssen die Versicherten nicht mehr in langen Warteschlangen warten und erhalten die Ergebnisse ihrer Analysen oder Tests viel schneller.

Es gibt große Unterschiede beim „cuadro médico“ der verschiedenen Gesellschaften. Vor allem sollten Sie darauf achten, inwieweit deutschsprachige Ärzte enthalten sind. 

Die Zuzahlungen (“copagos”)

Eine Zuzahlung (Selbstbeteiligung) ist ein bestimmter Betrag, den Sie jedes Mal zahlen müssen, wenn Sie eine private medizinische Leistung in Anspruch nehmen, und der zu der festen Prämie Ihrer Krankenversicherung hinzukommt.

Je nach Art der vertraglich vereinbarten Zuzahlung wird der Betrag höher oder niedriger ausfallen.

Es gibt sowohl Policen mit einer festen jährlichen Selbstbeteiligungsgrenze als auch solche, bei denen keine Zuzahlung anfällt.

Die Karenzzeiten (“carencias”)

Die Karenzzeit bezieht sich auf die Zeit, die Sie vom Zeitpunkt des Abschlusses einer Krankenversicherung bis zum Beginn der Inanspruchnahme bestimmter Leistungen warten müssen.

Das bedeutet, dass um bestimmte Fachärzte oder Leistungen in Anspruch nehmen zu können, ab Vertragsabschluss eine bestimmte Zeitspanne vergehen muss. Ihr Versicherer legt diese Frist zuvor fest. Bis zum Ablauf dieser Frist muss der Versicherte die Kosten für die notwendigen Eingriffe übernehmen.

Wollen Sie eine Deckung ab dem ersten Tag des Versicherungsabschlusses, dann sollten Sie diesbezüglich ein Versicherungsunternehmen wählen, das diese Möglichkeit anbietet.

Die Vorerkrankungen (“preexistencias”)

Die Krankheiten, die Sie vor Abschluss der Police haben, sind mit der zu wählenden Versicherungsgesellschaft anhand des Gesundheitsfragebogens abzuklären.

Bestehen bereits Erkrankungen, werden meist Ausschlüsse vom Versicherungsschutz oder Zuschläge zu der Prämie vereinbart. Je nach Vorerkrankung kann es auch zur Ablehnung kommen.

Die Ausschlüsse und Einschränkungen

Diverse Leistungen nehmen spanische Versicherer aus ihrem Leistungskatalog komplett heraus oder versichern sie nur eingeschränkt.

Dazu zählen in der Regel z.B. jede Art von Vorerkrankung, Medikamente, Heil- und Hilfsmittel, umfassende Vorsorge, Zahnbehandlungen, Naturheilkunde, kostenintensive Behandlungen wie z.B. Dialyse, HIV, Psychotherapie.

Meist besteht auch nur eine minimale Absicherung auf Auslandsreisen.

Es gibt jedoch auch spanischer Versicherer, die auf all diese Ausschlüsse verzichten.

Die Gesundheitsversorgung im Ausland

Die meisten privaten Krankenversicherungen bieten internationalen Krankenversicherungsschutz bei Reisen ins Ausland an. Einschließlich Rückführung

In der Regel besteht Deckung bei Notfällen, nicht jedoch für geplante Behandlungen oder Operationen.

Das Höchstalter für den Abschluss

Dies hängt stark von der Versicherungsgesellschaft ab, bei der Sie eine Krankenversicherung abschließen möchten.

Im Allgemeinen liegt die Altersgrenze zwischen 64 und 69 Jahren.

Es gibt jedoch auch Policen von Versicherer, die speziell auf die über 70-Jährigen abgestimmt sind.

Welche Arten von privaten Krankenversicherungen gibt es?

Je nach Umfang des Versicherungsschutzes und der Art der Prämienzahlung, gibt es viele Formen von privaten Krankenversicherungen in Spanien.

Im Allgemeinen lassen sie sich wie folgt unterteilen:

Ärzteverzeichnis mit Zuzahlungen (“cuadro médico con copagos”)

Hier haben die Versicherten die Möglichkeit, die Zentren aufzusuchen, die im Ärzteverzeichnis angeführt sind. Sie müssen aber zusätzlich zur Versicherungsprämie ein Preis für jede in Anspruch genommen Leistung zahlen.

Der Vorteil einer Versicherung mit Zuzahlung ist, dass Ihre Prämie in der Regel niedrig ist und der Betrag, den Sie für jede Sprechstunde mit dem Arzt zahlen, nicht dem tatsächlichen Preis entspricht, sondern nur einen kleinen Teil davon ausmacht.

Diese Versicherungen sind ideal für Personen, die nicht häufig zum Arzt gehen müssen.

Ärzteverzeichnis ohne Zuzahlungen (“cuadro médico sin copagos”)

Dabei handelt es sich um Versicherungen, für die Sie eine einmalige Prämie zahlen. Wobei Sie so oft zum Arzt gehen können, wie Sie wollen, ohne Zuzahlungen pro Besuch leisten zu müssen. Was allerdings den Preis der Prämie etwas erhöht.

Sie können zwischen allen medizinischen Zentren und Krankenhäusern wählen, die mit dem Versicherer Verträge abgeschlossen haben.

Krankenversicherung mit Kostenerstattung (“seguro médico con reembolso”)

Bei dieser Art von Police haben Sie die freie Wahl zwischen privaten Ärzten und Kliniken, unabhängig davon, ob sie Verträge mit einem bestimmten Versicherer haben oder nicht. Diese freie Wahl wird manchmal sogar weltweit gewährt.

Der Versicherungsnehmer muss die Kosten für die in Anspruch genommene Behandlung im Voraus zahlen. Der Versicherer erstattet anschließend einen erheblichen Prozentsatz davon, in der Regel zwischen 70 % und 90 %. Das bedeutet, ein Teil der Kosten ist vom Versicherten selbst zu tragen. Vereinzelt werden auch 100 % der Kosten erstattet.

Diese Versicherung hat eine höhere Prämie als die anderen Versicherungen, wo man sich mit dem Vertragsnetz zufrieden geben muss.

Sie ist ein interessantes Modell für alle, die sich für eine private Krankenversicherung entscheiden, aber zu Ärzten gehen wollen, die nicht auf der Ärzteliste der Gesellschaft stehen, bei der sie den Vertrag abschließen möchten.

Produkt ohne Krankenhausaufenthalt (“Producto médico sin hospitalización”)

Diese Policen schließen einen Krankenhausaufenthalt aus.

Zahnversicherung

Sie umfasst nur zahnärztliche Behandlungen und Leistungen.

Dieser Schutz ist in der Regel auch in umfassenderen Krankenversicherungspolicen enthalten.

Was deckt die PKV ab?

Die private Krankenversicherung in Spanien umfasst vor allem folgende Leistungen:

  • Allgemeinmedizin (“medicina general”)

Der Versicherte wählt seinen Hausarzt aus der Ärzteliste der Gesellschaft aus.

Die Behandlung wird grundsätzlich in der Arztpraxis durchgeführt. Aber in vielen Fällen, wenn es die Umstände erfordern, erfolgt sie auch in der Wohnung des Nutzers.

  • Kinderheilkunde (“pediatría”)

Dabei handelt es sich um eine spezialisierte medizinische Versorgung für Minderjährige, die wie die Allgemeinmedizin im Sprechzimmer oder zu Hause geleistet wird.

  • Krankenpflege (“enfermería”)

Der Pflegedienst wird in der Arztpraxis oder manchmal auch zu Hause nach Verordnung des behandelnden Hausarztes ausgeführt.

  • Krankenhausaufenthalt (“hospitalización“)

Garantiert den kostenlosen Aufenthalt des Patienten in einem privaten Krankenhaus für mindestens 24 Stunden.

  • Tagesklinik (“Hospital de Día“)

Die Patienten haben die Möglichkeit nach einer bestimmten Behandlung oder Narkose in dieser Art von Klinik zu bleiben, in der Regel weniger als 24 Stunden.

  • Notdienst (“servicio de urgencia“)

Das Ärzteverzeichnis enthält Telefonnummern und Adressen, an die man sich in Notfällen wenden kann.

  • Spezielle Behandlungen:

Einige Versicherungspolicen enthalten auch Leistungen, wie

Onkologie mit Chemo- und Radiotherapie, Rehabilitation und Physiotherapie, Transplantate, Schmerztherapie, etc.

  • Vorsorgemedizin (“medicina preventiva“)

Jährliche Vorsorgeuntersuchungen hinsichtlich Kardiologie, Gynäkologie, Urologie, Verdauungssystem und die Gesundheit von Kindern.

  • Die zahnärztliche Versorgung

Leistungen, wie Diagnose und Vorsorge, Zahnreinigungen, Extraktionen, Füllungen, Wurzel- bzw. Zahnfleischbehandlungen, Zahnchirurgie, Implantate und Kieferorthopädie.

Was kostet eine private Krankenversicherung in Spanien?

Die Höhe der Versicherungsbeiträge (bzw. Prämie) berechnet sich nach dem

  • Alter und Geschlecht, sowie nach dem
  • Umfang des gewünschten Versicherungsschutzes.

Auch aufgrund der im europäischen Vergleich niedrigen Honorarvereinbarungen mit privaten Ärzten und Kliniken und des Ausschlusses von verschiedenen Leistungen sind die spanischen privaten Krankenversicherungen sehr preisgünstig.

Man findet bereits Versicherungen unter 10,- € im Monat. Doch in der Regel beginnen die Monatsbeiträge für eine private Krankenversicherung in Spanien bei ca 30,- bis 50,- €, je nach Versicherung und Leistungsumfang.

Wie wählt man eine private Krankenversicherung?

Es gibt eine große Auswahl von privaten Krankenversicherungen in Spanien.

Um eine sinnvolle Wahl treffen zu können, ist es daher ratsam, sich gut zu informieren oder ausführlich beraten zu lassen.

Das günstige Angebot ist häufig nicht das beste.

Daher ist es wichtig, das Angebot der verschiedenen Versicherungsgesellschaften zu vergleichen: den Umfang des Versicherungsschutzes, die Kliniken, Labors und Fachärzte, mit denen sie zusammenarbeiten, die Höhe der zu zahlenden Prämien, spezielle Bedingungen und vieles mehr.

Doch der grundlegende Aspekt, der vor dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung beachtet werden sollte, ist die

Abdeckung Ihrer Bedürfnisse

Das bedeutet, die Art der Versicherung zu wählen, die am besten zu Ihren Bedürfnissen und Wünschen passt.

Möchte man nur eine Grundversicherung, die allgemeine Leistungen abdeckt, oder möchte man eine umfassendere Versicherung, die ebenfalls spezielle Behandlungsmethoden und Leistungen, wie Versicherungsschutz im Ausland, Krankenhausaufenthalt, zahnärztliche Versorgung, usw. einschließt.

Die Behandlung in der eigenen Landessprache kann dabei auch eine Rolle spielen.

Sollten Sie die PKV für den Antrag der sog. “Residencia” in Spanien brauchen, dann sollten Sie bei der Auswahl berücksichtigen, dass die private Krankenversicherung der öffentlichen spanischen KV entspricht.

Diesbezüglich könnte Sie die private Krankenversicherung in Spanien von ASSSA interessieren.

Sie ist speziell für Residencia Anträge geeignet.

Private Krankenversicherung in Spanien ASSSA
Werbung

Sind Sie immer noch unsicher?

Und haben noch offene Fragen, dann nehmen Sie einfach meine kompetente Hilfe in Anspruch.

Schnell und sparsam von zu Hause aus erhalten Sie eine sachgerechte Einschätzung Ihrer konkreten Situation.

Sie haben somit mehr Klarheit, mehr Überblick und mehr Zeit.

Auf alle Fälle würde ich mich über einen Kommentar oder eine Nachricht von Ihnen freuen.

Haben Sie bereits eine private Krankenversicherung in Spanien?

Schreiben Sie mir Ihr Erfahrungen dazu.

Hat Ihnen dieser Fachbeitrag gefallen? Teilen Sie Ihn bitte mit Ihren Freunden.

Werden Sie Mitglied einer erlesenen Fachgruppe und bleiben Sie mit hilfreichen Fachbeiträgen am Laufenden

Eine kostenlose Infografik wartet auf Sie:

Das Aufenthaltsrecht in Spanien: 

Ein Überblick mit den wichtigsten Fakten

Sie können sich jederzeit über eine Link in meinem Newsletter formlos wieder abmelden. 

Diese Fachbeiträge könnten Sie auch interessieren

Ein Gedanke zu „So wählen Sie die private Krankenversicherung in Spanien!

  1. Ich hatte gehofft, wirklich einen Überblick und gute Information zu erhalten. Statt dessen , allgemeine Informationen, die man überall nachlesen kann. Nicht informativ, dieser Arzikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen