Wie Sie Ihren Wohnsitz in Spanien anmelden

Wie Sie Ihren Wohnsitz in Spanien anmelden?

Jede Person, die in Spanien lebt, hat die Pflicht, sich bei der Gemeinde, wo sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat, anzumelden.

Wenn Sie sich nun fragen: Wozu benötige ich die Anmeldung und was brauche ich dafür?

Dann lesen Sie weiter und Sie erfahren alle wichtigen Informationen zum Thema Wohnsitz in Spanien anmelden. Ferner erhalten Sie eine Anleitung [Infografik], die Ihnen die 5 erforderlichen Schritte zur Anmeldung Ihres Wohnsitzes übersichtlich veranschaulicht.

Die Anmeldung des Wohnsitzes in Spanien nennt sich „empadronamiento“.

Tipp zu Beginn: Lernen Sie Spanisch (zumindest die Grundlagen), bevor Sie nach Spanien kommen. Es wird Ihnen vieles leichter fallen. Unabhängig davon, dass meistens (vor allem bei Behörden) Englisch nicht verstanden wird, schätzen es die Spanier sehr, wenn man Sie in ihrer Sprache anspricht.

Ich habe die spanische Sprache über Mosalingua gelernt und kann diese Schule wirklich empfehlen.

MosaLingua Web
Werbung

Was versteht man unter „empadronamiento“?

Die Anmeldung des Wohnsitzes in das Melderegister („padrón municipal“) der Gemeinde, wo alle Einwohner, die sich gewöhnlich in einer Gemeinde aufhalten, verzeichnet sind.

Wie bereits oben erwähnt, ist die Anmeldung Pflicht. Wer in mehreren Gemeinden lebt, muss sich nur einmalig anmelden. Und zwar dort, wo er sich während des Jahres die meiste Zeit aufhält. Art. 15 Ley 7/1985 oder Art. 54 Real Decreto 1690/1986

Im Allgemeinen wird die Meldebestätigung bzw. der Meldezettel auch als „empadronamiento“ bezeichnet.

Wozu dient die Meldebestätigung?

Sie ist ein Dokument, das die Zeit des Aufenthalts in Spanien nachweist, unabhängig von der Nationalität oder der legalen Situation in Spanien (dh. ob Sie sich in Spanien rechtmäßig aufhalten oder nicht). Die Eintragung in das Register bestätigt Sie als Einwohner der Gemeinde.

Hinweis: Die Eintragung in das Melderegister begründet nicht den Nachweis der legalen Residencia in Spanien. Dafür müssen Sie sich in das zentrale Register für Ausländer eintragen lassen.

Siehe dazu den umfassenden Fachbeitrag:

Wie Sie als EU-Bürger die Residencia in Spanien beantragen? – Mit Schritt-für-Schritt-Anleitung [Infografik]

Wofür benötige ich die Anmeldung („empadronamiento“) und welche Rechte habe ich damit (Vorteile)?

Die Meldebestätigung ist vor allem notwendig für:

  • Formalitäten im Zusammenhang mit dem Führerschein (Umtausch/Austausch, Erneuerung, Verlängerung,…) und dem Auto (Um- bzw. Anmeldung,…)
  • die schulische Anmeldung ihrer Kinder
  • zahlreiche andere administrative Vorgänge (z.B. Subventionen)
  • die Beantragung der Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis von Nicht-EU-Bürgern
  • und für alle anderen Formalitäten, die Nicht-EU-Bürgern innewohnt

Wenn Sie Ihren Wohnsitz in Spanien anmelden, erhalten Sie auch einige Rechte: Art. 18 Ley 7/1985

Wie zum Beispiel:

  • Die „empadronamiento“ bildet die Grundlage für die öffentliche Gesundheitsfürsorge („asistencia sanitaria“) beim örtlichen Gesundheitszentrum („centro de salud“). Sie haben damit die Möglichkeit, die öffentliche Krankenversicherungskarte („Tarjeta sanitaria“) zu beantragen. Siehe dazu meinen Fachbeitrag: Spanische Krankenversicherung für Rentner: Der Zugang
  • Sie dürfen bei Gemeinderatswahlen aktiv wählen, wenn Sie sich in das Wählerregister eingetragen haben und Sie können sich einer Wahl stellen. Als EU-Bürger haben Sie bei Europawahlen und Kommunalwahlen das gleiche Wahlrecht wie spanische Staatsbürger. Allerdings müssen Sie gleichzeitig den Verzicht der Ausübung Ihres Wahlrechts in Ihrem Heimatland (Europawahl/Kommunalwahl) erklären. Dies kann direkt bei der Anmeldung oder bis spätestens ein paar Monate vor der jeweiligen Wahl erfolgen.
  • Sie haben Anspruch auf alle Sozialdienste der Gemeinde und dürfen die öffentlichen Gemeindeleistungen nützen
  • Die Teilnahme an den Verwaltungsaufgaben der Gemeinde
  • Das Mitwirken bei der Durchführung von kommunalen Zuständigkeiten mittels wirtschaftlicher oder persönlicher Leistungen

Ferner ist die Anmeldung für die Gemeinde besonders wichtig, da auf Grundlage der gemeldeten Bevölkerungszahl Geldzuweisungen an die Gemeinde seitens des spanischen Zentralstaates und der Autonomieregionen erfolgen.

Infolgedessen führt Ihre Anmeldung zu einer besseren infrastrukturellen Ausstattung (Verkehr, Schule, Kultur, Sicherheit/Polizei, Gesundheitsversorgung, etc.), von denen Sie wiederum profitieren.

Einer der wichtigsten Gründe für die Eintragung in das Melderegister ist, dass die besagte Eintragung der Nachweis der „Verwurzelung“ ist, was für das Erlangen bestimmter Papiere notwendig ist. Wie für das Recht auf Gemeindeleistungen und wie auf Sozialhilfe.

Was ist die Voraussetzung für die Anmeldung?

Für die Durchführung der Anmeldung müssen Sie die Nutzung eines Wohnsitzes nachweisen. Der Wohnsitz muss nicht Ihr Eigentum sein. Er kann zur Miete oder auch die Unterkunft von Familienangehörigen oder Bekannten sein.

Auch unzulängliche Wohnverhältnisse (wie Baracken, Wohnwagen, Höhlen, und das totale Fehlen von Dach) können oder sollen als gültige Wohnsitze im Melderegister aufscheinen.

Wann muss ich meinen Wohnsitz in Spanien anmelden?

Wie Sie Ihren Wohnsitz in Spanien anmelden?
Werbung

Gesetzlich ist keine genaue Frist festgelegt.

Während der ersten 3 Monate Ihres Aufenthalts in Spanien können Sie sich anmelden, müssen aber nicht.

Nach Ablauf von 3 Monaten hingegen besteht die Verpflichtung zur Anmeldung.

Tipp: Es ist zu empfehlen, die Anmeldung kurz nach der Ankunft in Spanien durchzuführen, sobald Sie einen Wohnsitz haben und Sie vorhaben sich in Spanien niederzulassen

Wo muss ich mich anmelden (zuständige Behörde)?

Die Eintragung erfolgt beim Gemeindeamt („Ayuntamiento“), wo Sie wohnen.

Was kostet die Anmeldung?

Grundsätzlich fallen keine Kosten an. Doch manche Gemeinden verlangen eine Gebühr für die Ausstellung der Meldebestätigung. Ich musste zum Beispiel einmal 3,- € für dieses Dokument bezahlen.

Muss ich einen Termin bei der Gemeinde vereinbaren?

Im Allgemeinen nicht. Bei größeren Stadtgemeinden wie Madrid kann ein Termin notwendig sein.

Tipp: Informieren Sie sich auf der Website der jeweiligen Gemeinde oder fragen Sie vor Ort nach

Welche Unterlagen muss ich vorlegen (erforderliche Dokumente)?

1) Antragsformular (individuell oder gemeinsam): „Hoja padronal“

Vorschriftsmäßig ausgefüllt und unterschrieben von allen volljährigen Erwachsenen, die in diesem aufscheinen. Das Formular finden Sie meist auf der Website der Gemeinde oder es wird Ihnen direkt vor Ort ausgehändigt.

2) Nachweis über die Identität:

  • Nicht-EU-Bürger:
    • wenn vorhanden: „Tarjeta de identidad de extranjero“ oder
    • Reisepass (Kopie und Original)
  • Im Fall von Kindern (Minderjährige unter 15 Jahre):
    • in Spanien geboren:
    • bis 3 Monate alt: das Familienbuch („libro de familia“) oder die Geburtsurkunde
    • nach 3 Monaten: wie erwachsene Ausländer – Reisepass oder Personalausweis
    • nicht in Spanien geboren: wie erwachsene Ausländer – Reisepass oder Personalausweis
  • im Fall der Vertretung: eine Vollmacht zur Anmeldung und Kopie eines gültigen Identitätsausweises des Vollmachtgebers

Hinweis: Die spanischen Behörden bevorzugen in erster Linie gültige Dokumente, die von den spanischen Behörden ausgestellt wurden (wie die erwähnte Anmeldebescheinigung). Aber ein Reisepass oder Personalausweis reicht hier als Identitätsausweis vollkommen aus.

3) Nachweis über die Nutzung einer Wohnung in der Gemeinde:

  • Normalfall (wenn niemand in der Wohnung gemeldet ist): Vorlage irgendein der folgender Dokumente:
  • Bei Wohnung zur Miete:
    • gültigen Mietvertrag (zusammen mit der letzten Zahlungsbestätigung der Miete – meist erforderlich bei Verlängerung des Vertrages) und Kopie der DNI (Identitätsausweis) des Vermieters bei natürlichen Personen oder der CIF bei juristischen Personen (Hinweis: diese Kopie wird nicht immer verlangt. Ich habe sie nie gebraucht) oder
    • Unterschrift des Eigentümers der Wohnung im Antragsformular und Kopie des Identitätsausweises des Eigentümers und irgendeinen Nachweis über das Eigentum. Mit der Unterschrift genehmigt der Eigentümer die Eintragung des Wohnsitzes und Ihre Anmeldung in der Wohnung.
  • Bei Eigentum:
    • notariellen Kaufvertrag („escritura„) oder die Zahlungsbestätigung der Grundsteuer(„Impuesto sobre Bienes Inmuebles“- IBI) oder Grundbucheintrag oder
    • Aktuellen Vertrag oder die letzte Rechnung eines Versorgungsunternehmens (Wasser, Strom, Gas, Festnetztelefon, etc.), aus dem sowohl der Inhaber und das Wohnobjekt der Anmeldung als auch die Wohnadresse der Versorgung hervorgeht. Bei Fehlen der Aktualität des Vertrages sollten Sie eine letzte Rechnung vorlegen.
  • Sonderfall:
    • Wenn jemand bereits in der Wohnung angemeldet ist, genügt die Unterschrift der bereits in der Wohnung angemeldeten erwachsenen Person in dem Antragsformular („Hoja padronal“) und die Kopie seines Identitätsausweises als Nachweis der Wohnung. Mit der Unterschrift genehmigt er die Anmeldung in der Wohnung.

Hinweis: Erkundigen Sie sich auf der Webseite der Gemeinde oder fragen Sie direkt beim Gemeindeamt nach, welche Unterlagen Sie genau für die Anmeldung brauchen. Denn die Anforderungen können von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich sein.

Tipp: Immer Kopien aller Dokumente/Unterlagen anfertigen und beilegen. Die Originale bei Vorlage des Antrages als Bestätigung vorzeigen.

Oftmals fertigen die Behörden Kopien an. Aber manchmal auch nicht. Mir ist es schon passiert, dass ich wiederkommen musste, weil ich keine Kopie dabei hatte.

Tipp: Dokumente mit Ablaufdatum, wie vor allem die Identitätsausweise, auf Gültigkeit und Aktualität prüfen.

Folgende Daten müssen Sie im Antragsformular angeben:

Name und Nachnamen
Geschlecht
Hauptwohnsitz
Nationalität
Geburtsort und Geburtsdatum
Nummer vom Reisepass oder Personalausweis
Offizieller Schulabschluss, Berufsabschluss, Akademischer Abschluss, etc. Geben Sie den höchsten Ausbildungsabschluss an.

Wie lange dauert die Bearbeitung?

Die Ausstellung der Meldebescheinigung kann bis zu maximal 3 Monate ab Beantragung dauern.

Doch üblicherweise geht es viel schneller. Es kann sein, dass Sie die Bescheinigung sofort erhalten oder nur ein paar Tage warten müssen.

Hinweis: Die Gemeindeverwaltung kann durch weitere Maßnahmen überprüfen (wie z.B. durch Inspektion der Wohnung durch die Polizei oder eines Gemeindebediensteten), ob Sie tatsächlich an der angegebenen Adresse wohnen, bevor Sie in das Melderegister eingetragen werden.

Welches Dokument stellt die Gemeinde aus?

Das Rathaus/Gemeindeamt stellt entweder die „Volante de Empadronamiento“ oder die „Certificado de Empadronamiento“ als Meldebescheinigung zur Vorlage bei diversen Behördengängen aus. Die Ausstellung erfolgt bei Bedarf oder manchmal auch automatisch. Abhängig von der Gemeinde. Art. 61 Real Decreto 1690/1986

Tipp: Lassen Sie sich immer eine Meldebestätigung ausstellen. Sie sollten sie bei allen Behördengängen dabei haben. Sicher ist sicher.

„Volante de empadronamiento“

Dieses Dokument gilt als einfacher Nachweis Ihrer Anmeldung bei der Gemeinde. Es hat reinen informativen Charakter und Sie brauchen es für Verwaltungshandlungen, bei denen kein strenger Nachweis notwendig ist, wie für den Antrag der „Tarjeta sanitaria“ (Krankenversicherungskarte), bei schulischen Unterstützungen, sozialen Dienstleistungen, Beförderungsgebühren, etc.

Dieses Dokument reicht grundsätzlich für die meisten Formalitäten aus. Ich habe bis jetzt noch nie das folgende Dokument gebraucht:

„Certificado de empadronamiento“

Dieses Dokument wird von Gerichtshöfen, Ausländerbehörden, etc. für den Nachweis Ihrer Anmeldung gefordert.

Diese Bestätigung muss die handschriftliche Unterschrift des Sekretärs und des Bürgermeisters oder seines Stellvertreters aufweisen. Ihre Ausstellung dauert daher auch länger.

Hinweis: Die Anmeldung des Wohnsitzes oder die Beantragung dieser Dokumente kann manchmal auch elektronisch via Internet auf der jeweiligen Webseite der Gemeinde erfolgen. Dafür brauchen Sie aber eine sog. elektronische Bescheinigung („certificado electrónico oder digital“).

Was muss ich bei einem Wohnsitzwechsel in eine andere Gemeinde tun?

Sie müssen nur die Anmeldung in der Gemeinde, wo die neue Wohnung ist, beantragen. Die neue Gemeinde wird innerhalb der ersten 10 Tagen des Folgemonats die alte Gemeinde benachrichtigen, um die Abmeldung durchzuführen. Das bedeutet, sie müssen sich nicht bei der früheren Gemeinde abmelden. Art. 70 Real Decreto 1690/1986

Kann ich meinen Wohnsitz in Spanien anmelden, obwohl ich keine Residencia habe?

Ja. Wenn Sie sich in einer illegalen Situation in Spanien befinden (weil Sie keine legale „Residencia“ haben), müssen Sie keine Angst haben, sich anzumelden. Das Gemeindeamt ist nicht befugt, irgendeine Kontrolle über die Legalität oder Illegalität des Aufenthalts von Personen in Spanien durchzuführen.

Das Gemeindeamt führt nur eine Registrierung „El padrón“, von den Personen, die in ihrem Zuständigkeitsbereich wohnen, aus und bestätigt die Situation, in der sie sich befinden.

Rechtsgrundlagen

  • Ley 7/1985, de 2 de abril, Reguladora de las Bases del Régimen Local, modificada en relación con el Padrón Municipal por la Ley 4/1996, de 10 de Enero. Art. 15, 16 und 18 Regelungsgrundlage für die Gemeindeordnung, geändert in Bezug auf das Melderegister durch das Gesetz 4/1996 vom 10 Januar
  • Real Decreto 1690/1986, de 11 de julio, por el que se aprueba el Reglamento de Población y Demarcación Territorial de las Entidades Locales, modificado por el Real Decreto 2612/1996, de 20 de Diciembre. Art. 53 – 59, 61, 68 und 70 Königlicher Erlass der Verordnung über die Bevölkerung und regionaler Abgrenzung lokalen Körperschaften, geändert durch den Erlass 2612/1996 vom 20. Dezember
  • Resolución de 16 de marzo de 2015, de la Subsecretaría, por la que se publica la Resolución de 30 de enero de 2015, de la Presidencia del Instituto Nacional de Estadística y de la Dirección General de Coordinación de Competencias con las Comunidades Autónomas y las Entidades Locales, sobre instrucciones técnicas a los Ayuntamientos sobre gestión del padrón municipal.

Sonstige informative Links

Wie Sie Ihren Wohnsitz in Spanien anmelden?
Werbung

Zusammenfassung – Infografik

Grundsätzlich ist die Anmeldung des Wohnsitzes bei der Gemeinde eine einfache Formalität. Ich benötigte immer nur den Reisepass und einen aktuellen Mietvertrag. Ferner brauchte ich keinen Termin und hatte auch keine Wartezeiten. Die Meldebescheinigung „Volante de empadronamieto“ wurde mir von einer Gemeinde automatisch und sofort vor Ort ausgestellt. Das Antragsformular wurde sogar vom Beamten ausgefüllt. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich bisher immer nur in kleinen Gemeinden gewohnt habe.

Wie Sie Ihren Wohnsitz in Spanien anmelden

Anmerkung:

Alle Angaben in diesem Beitrag beruhen auf Erkenntnissen im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann ich keine Gewähr übernehmen. Sollten Sie auf eine Falschinformation aufmerksam werden, teilen Sie mir diese bitte mit. Ich werde diesen Umstand umgehend berücksichtigen.

Ist die Infografik nützlich für Sie?

Hilft Sie Ihnen, um Ihren Wohnsitz in Spanien anzumelden?

Diese Fachbeiträge könnten Sie auch interessieren:

Melden Sie sich bei meinem Newsletter an, um mit hilfreichen Fachbeiträgen am Laufenden zu bleiben

Eine kostenlose Infografik wartet auf Sie:

Das Aufenthaltsrecht in Spanien: 

Ein Überblick mit den wichtigsten Fakten

Sie können sich jederzeit über eine Link in meinem Newsletter formlos wieder abmelden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen